Kontakt

Untere Naturschutzbehörde
Felsenstraße 36
89518 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-1322

Eingriffsregelung und Ökokonto

Die Eingriffsregelung nach § 14 ff. Bundesnaturschutzgesetz ist im deutschen Recht das bedeutendste Instrument zur Durchsetzung von Belangen des Naturschutzes, das in der Normal-Landschaft greift, also auch außerhalb naturschutzrechtlich gesicherter Gebiete.

Die Aufstellung von Flächennutzungs- und Bebauungsplänen ebenso wie Flurbereinigungsverfahren und Planfeststellungen greifen erheblich in Natur und Landschaft ein. Die untere Naturschutzbehörde und deren Naturschutzbeauftragte müssen deshalb an solchen Verfahren beteiligt werden, um die Belange des Naturschutzes zu vertreten und umzusetzen.

Die Beteiligungspflicht besteht nicht nur bei Großvorhaben. Auch Einzelbauvorhaben im Außenbereich (zum Beispiel landwirtschaftliche Gebäude oder Gerätehütten) bedürfen der Zustimmung. Eine vorherige Kontaktaufnahme mit der Behörde ist deshalb sinnvoll. Ab einer Flächeninanspruchnahme von 300 Quadratmetern wird von der unteren Naturschutzbehörde eine Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung anhand der Ökokontoverordnung des Landes Baden-Württemberg gefordert.

Weitere Informationen zur Eingriffsregelung und zum Ökokonto erhalten Sie auf den Internetseiten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg. Auf diesen Seiten finden Sie auch das Kompensationsverzeichnis, in dem Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, die durch Flächenverbrauch im Landkreis Heidenheim erforderlich wurden, öffentlich einsehbar sind. Ebenso zeigt das Verzeichnis genehmigte Ökokonto-Maßnahmen.