Kontakt

Frau Pia Schneider
Felsenstraße 36 (Haus A)
89518 Heidenheim an der Brenz
Telefon 07321 321-2297
Fax 07321 321-2211

News

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Als modernes Dienstleistungsunternehmen mit rund 700 Beschäftigten bietet das Landratsamt Heidenheim eine Vielzahl an presse- und öffentlichkeitsrelevanten Themen. Der Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bietet Ihnen aktuelle Informationen aus dem Landkreis. Die Mitarbeitenden der Pressestelle sind zudem Ihre ersten Ansprechpartner bei Fragen, die den Kreis oder die Kreisverwaltung betreffen.

Presseverteiler

Wenn Sie für lokale oder überregionale Medien arbeiten und an unserem Presseverteiler interessiert sind, stellen wir Ihnen unsere Meldungen gerne per E-Mail zur Verfügung. Zur Aufnahme in den Presseverteiler senden Sie uns bitte eine Mail an presse@landkreis-heidenheim.de und geben Sie dabei Ihre Kontaktdaten sowie die Medien, für die Sie unsere Mitteilungen verwenden wollen, an.

Meldung vom 20. April 2021

Fax an ÖPNV und Straßenbau vorübergehend nicht möglich

Aufgrund eines internen Umzugs ist es vorübergehend nicht möglich, an den Fachbereich 11 - ÖPNV und Straßenbau (Geschäftsbereiche Straßenbau, Schülerbeförderung, ÖPNV und Heidenheimer Tarifverbund) Faxnachrichten zu schicken. Diese können aktuell an 07321 321-2410 gesendet werden.   

Meldung vom 20. April 2021

Neues Fahrscheinangebot bietet mehr Flexibilität in der neuen Arbeitswelt

63/2021

Der Heidenheimer Tarifverbund informiert

mehr erfahren

Meldung vom 18. April 2021

Neu gefasste Corona-Verordnung des Landes

61/2021

Das Land Baden-Württemberg verkündete am Wochenende eine Änderungsverordnung zur Corona-Verordnung (CoronaVO), die ab kommenden Montag, 19. April 2021, gilt. Damit hat das Land geplante Regelungen des Bundes bereits vorab umgesetzt. Aufgrund des hohen Sieben-Tage-Inzidenzwertes im Landkreis Heidenheim waren viele Neuregelungen des Landes auf Basis von Allgemeinverfügungen des Landratsamtes jedoch bereits vor Ort gültig. Angepasst an die Infektionslage wurde schon vor einer Woche durch das Landratsamt ein Maßnahmenbündel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Kraft gesetzt. Durch die Neuregelungen des Landes sind jetzt tagesaktuell Aufhebungen bzw. Anpassungen der Allgemeinverfügungen des Landratsamtes erforderlich, damit die Maßnahmen wie bisher stimmig ineinandergreifen. Viele der bereits geregelten Maßnahmen bleiben bestehen, andere werden angepasst.

mehr erfahren

Meldung vom 16. April 2021

Landkreis Heidenheim gedenkt der Verstorbenen in der Corona-Pandemie

60/2021

Bundesweiter Gedenktag am 18. April 2021

mehr erfahren

Meldung vom 15. April 2021

Im Online-Bewerbungsgespräch überzeugen

59/2021

Online-Seminar über die Kontaktstelle Frau und Beruf

mehr erfahren

Meldung vom 15. April 2021

Girls’ und Boys’ Day findet überwiegend digital statt

058/2021

Alle Angebote sind wie jedes Jahr über das Girls’ Day-Radar unter www.girlsday.de und das Boys’ Day-Radar unter www.boysday.de zu finden.

mehr erfahren

Meldung vom 13. April 2021

Kindertageseinrichtungen müssen schließen

57/2021

Landratsamt ergreift weitere Maßnahme aufgrund eines Inzidenzwertes von über 250

mehr erfahren

Meldung vom 12. April 2021

ÖPNV und Straßenbau: Vorübergehend eingeschränkte Erreichbarkeit

55/2021

 Der Fachbereich 11, ÖPNV und Straßenbau, zieht innerhalb des Landratsamtes um. Durch den Umzug sind deshalb ab Montag, 12. April 2021, bis Mittwoch, 14. April 2021, die Geschäftsbereiche Straßenbau, Schülerbeförderung, ÖPNV und Heidenheimer Tarifverbund vorübergehend telefonisch oder per E-Mail nur sehr eingeschränkt erreichbar. Es wird um Verständnis gebeten.

mehr erfahren
Übersicht über die neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

Meldung vom 11. April 2021

Übersicht über die neuen Maßnahmen des Gesundheitsamtes zur Eindämmung des Coronavirus

Private Treffen sind grundsätzlich nur noch zwischen einem Haushalt plus einer weiteren Person möglich, jedoch nicht mehr als max. fünf Personen. Kinder unter 14 Jahren sind hiervon ausgenommen. Ein Haushalt mit mehr als fünf Personen darf sich mit einer weiteren Person treffen. Paare, die nichtzusammenleben, gelten als ein Haushalt. Ausnahmen bestehen zur Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der sozialen Fürsorge.

mehr erfahren

Meldung vom 11. April 2021

Sechs weitere Allgemeinverfügungen zur Eindämmung des Coronavirus

53/2021

Landratsamt Heidenheim ergreift weitere Maßnahmen aufgrund rapide steigender Zahlen
 

mehr erfahren

Meldung vom 09. April 2021

Neue Allgemeinverfügung über nächtliche Ausgangsbeschränkung

53/2021

Landratsamt ergreift weitergehende Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus

mehr erfahren
Porträts der einzelnen Beteiligten

Meldung vom 09. April 2021

Geflüchteten Frauen in den Beruf helfen

52/2021

Mit dem Ziel, geflüchteten Frauen und Frauen mit Migrationshintergrund im Landkreis Heidenheim dabei zu unterstützen, einen Job zu finden, hat sich 2017 eine Kooperation zwischen der Kontaktstelle Frau und Beruf Heidenheim und dem Integrationszentrum Heidenheim gebildet. Zusammen mit dem Bildungskoordinator für Neuzugewanderte Frank Neubert und dem Integrationsmanager für Sontheim und Niederstotzingen Marcus Weichl stellten sie sich die Frage: Wie können wir gemeinsam Integration erreichen? Daraus entwickelten sich im Laufe der Jahre zahlreiche Angebote wie Informationsveranstaltungen, lockere Gesprächscafés und Betriebsbesuche. Wichtig ist den Kooperierenden, niederschwellige Begegnungen ohne Berührungsängste zu ermöglichen. „Wir ermutigen die Frauen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen und einen Job zu finden“, so Integrationsmanager Marcus Weichl. Große Unterstützung erhalten sie dabei auch vom Freundeskreis Asyl Niederstotzingen. Dass die Kooperation gut gelingt, zeigt beispielsweise die Erfolgsgeschichte von Juliet Egemole, die als alleinerziehende Mutter 2017 aus Nigeria nach Nierderstotzingen kam und sich durch die gemeinsame Unterstützung aller Beteiligten ihren Weg in den Beruf erkämpft hat. Ein ausführlicher Bericht dazu ist unter www.frau-beruf.info/aktuelles zu finden.

mehr erfahren

Meldung vom 09. April 2021

Podcastreihe „Ausbildungsgeflüster – schon mal reingehört?!“

51/2021

Unter dem Titel „Eine Ausbildung in der Pflege? Warum nicht?“ ist der erste in Eigenproduktion erstellte Podcast der Kontaktstelle Frau und Beruf Ostwürttemberg-Heidenheim erschienen. In der Podcastreihe „Ausbildungsgeflüster – schon mal reingehört?“ sollen künftig regelmäßig Ausbildungsberufe im Hinblick auf das Thema Frau und Beruf vorgestellt werden. In der ersten Folge betrachten Diana Rau, Koordinatorin für den Pflegeberuf im Landkreis Heidenheim, und die Schulleiterinnen der Maria-von-Linden-Schule, Mireille Schöne, und der Berufsfachschule, Brigitte Rubin, den Pflegeberuf in unterschiedlichen Kontexten. Themen sind neben der Ausbildung und Hospitationen auch die neue generalistische Ausbildung in der Pflege, außerdem wird mit dem Mythos, dass es eine Altersgrenze in der Ausbildung gäbe, aufgeräumt. Mit der Podcastreihe möchte die Kontaktstelle Frau und Beruf einen Ausgleich zu den ausgefallenen Veranstaltungen des letzten Jahres schaffen und so einen neuen Weg gehen, um Informationen zu vermitteln. Das Format bietet zudem den Vorteil, dass der Podcast individuell nach Zeit und Lust gehört werden kann und nicht an einen Termin gebunden ist. Und warum geht es in der ersten Folge um den Pflegeberuf? „Es ist uns wichtig, dass dieser Beruf den Wert bekommt, den er verdient. Und dass Menschen, die über eine berufliche Veränderung nachdenken, auch diese Möglichkeit erwägen. Denn eins ist gewiss: Mehr Zukunftssicherheit garantiert kein anderer Bereich“, so Annette Rosenkranz, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf.

mehr erfahren

Meldung vom 07. April 2021

Landkreis Heidenheim präsentiert sich in neuem Look

50/2021

Wer in den vergangenen Tagen die Homepage des Landkreises Heidenheim besucht hat, wurde von einem neuen Internetauftritt des Landkreises überrascht. Mit dem Relaunch wird die Seite nicht nur optisch aufgewertet, die klare und thematisch neu strukturierte Gliederung macht die Seite übersichtlicher und leichter zu bedienen. Auch funktionaler ist die Seite geworden. Um der zunehmenden Digitalisierung gerecht zu werden, wurde das Angebot an elektronisch durchführbaren Dienstleistungen weiter ausgebaut. So wurden zahlreiche vom Land angebotene und verantwortete Dienstleistungen aus dem Serviceportal für Baden-Württemberg www.service-bw.de auf der Seite eingebunden. Künftig sollen noch weitere Dienstleistungen hinzukommen. Im Vordergrund bei allen Überlegungen zur Umstrukturierung und Neugestaltung der Seite, die in Zusammenarbeit mit Komm.ONE realisiert wurde, stand die Nutzerfreundlichkeit. Besonders viel Wert wurde dabei auf die Barrierefreiheit gelegt. Dazu gehören eine Vorlese-Funktion sowie Informationen in Leichter Sprache. Zudem stellt sich der Landkreis in einem Video in Gebärdensprache vor. Eine gut sichtbare Suchfunktion erleichtert es außerdem, schnell die richtigen Informationen zu finden. Da immer mehr Personen mobil über das Smartphone oder Tablet auf die Seite zugreifen, wurde das Layout für mobile Geräte optimiert. So ist unabhängig vom Endgerät, von dem aus auf die Seite zugegriffen wird, eine hohe Benutzerfreundlichkeit gegeben. „Mit der neuen Seite haben wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung digitale Verwaltung unternommen“, so Landrat Peter Polta. „Für uns war es wichtig, dass alle Besucherinnen und Besucher der Webseite leicht auf die Informationen und Dienstleistungen des Landkreises zugreifen können. Ich freue mich insbesondere, dass wir mit neuen barrierefreien Optionen diesen Zugang für noch mehr Menschen sicherstellen können.“

mehr erfahren

Meldung vom 31. März 2021

Keine Impfung mit AstraZeneca bei unter 60-Jährigen

49/2021

Nachdem bundesweit weitere Fälle von Hirnvenenthrombosen aufgetreten sind, soll der Impfstoff AstraZeneca laut Beschluss der Gesundheitsminister der Länder am Dienstag, 30.03.2021, nur noch bei Personen über 60 Jahren eingesetzt werden. Unter 60-Jährige mit Impfberechtigung können sich nur dann mit dem Impfstoff impfen lassen, wenn vorab nach ärztlichem Ermessen und individueller Risikoanalyse eine Aufklärung durch den impfenden Arzt erfolgt ist. Grundsätzlich soll dies gemäß dem Beschluss der Gesundheitsminister in den Hausarztpraxen erfolgen, die ab Mittwoch, 07.04.2021, ebenfalls Impfungen gegen das Coronavirus durchführen. Ab Mittwoch, 31. März 2021, werden im Kreisimpfzentrum Heidenheim (KIZ) daher keine Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca an Personen unter 60 Jahren durchgeführt. Betroffene Personen, die bereits einen Termin für eine Impfung mit AstraZeneca haben, werden auf eine Warteliste gesetzt und sobald wie möglich vom KIZ kontaktiert. Sobald verfügbar, werden sie mit einem anderen Impfstoff geimpft. Zweitimpfungen mit AstraZeneca in der entsprechenden Altersgruppe werden ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt. Hiervon ist das KIZ derzeit noch nicht betroffen. Auch hier besteht nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoanalyse nach ärztlicher Aufklärung die Möglichkeit, die Zweitimpfung mit AstraZeneca durch den Hausarzt zu erhalten. Zusätzlich möchte die Ständige Impfkommission (STIKO) bis Ende April zur Frage Stellung nehmen, ob eine Zweitimpfung mit einem anderen Impfstoff möglich ist.

mehr erfahren

Meldung vom 31. März 2021

Testpflicht für Haushaltsangehörige und Personen mit positivem Selbsttest

48/2021

Die aktuellen Änderungen der Corona-Verordnung Absonderung sind am Dienstag, 30. März 2021, in Kraft getreten. Zu den wesentlichen Änderungen gehört eine Testpflicht für Personen, die mit einer Kontaktperson der Kategorie I zusammenleben. Sie müssen sich ab sofort zwischen dem fünften und dem siebten Tag nach Kenntniserlangung über die Absonderungspflicht der im Haushalt wohnenden Kontaktperson ebenfalls testen lassen. Eine Testpflicht ist außerdem für alle Personen vorgeschrieben, die positiv mittels Selbsttest getestet wurden. Laut Verordnung sind sie verpflichtet, unverzüglich nach dem positiven Test einen PCR-Test vornehmen zu lassen. Ziel ist es, so falsch-positive Ergebnisse aufzudecken und sicherzustellen, dass positiv getestete Personen isoliert werden können.

mehr erfahren

Meldung vom 28. März 2021

15.000ste Impfung durch das KIZ Heidenheim

47/2021

Am Sonntag, 28. März 2021, konnte die 15.000ste Impfung seit der Inbetriebnahme am 22. Januar 2021 im Kreisimpfzentrum in Heidenheim (KIZ) vorgenommen werden. Damit steigt auch der Anteil der Zweitimpfungen an, nach der die geimpften Personen einen vollständigen Impfschutz erhalten.

mehr erfahren

Meldung vom 26. März 2021

Bauarbeiten auf der B 466 ab Montag, 29. März 2021

46/2021

Rechte Fahrspur der Brenzstraße zwischen Eugen-Jaekle-Platz und Grabenstraße gesperrt

mehr erfahren

Meldung vom 26. März 2021

Kfz-Zulassungsbehörde am Karsamstag, 3. April 2021, geschlossen

45/2021

Die Kfz-Zulassungsbehörde bleibt am Karsamstag, 3. April 2021, geschlossen. Als Ersatz werden zusätzliche Termine am Gründonnerstag, 1. April 2021, bei einer verlängerten Öffnungszeit angeboten. Nach wie vor können Anliegen rund um die Kfz-Zulassung grundsätzlich nur nach vorheriger Online-Terminbuchung auf der Webseite des Landkreises Heidenheim unter www.landkreis-heidenheim.de erledigt werden. In diesem Zusammenhang bittet die Landkreisverwaltung erneut darum, vorab gebuchte aber nicht benötigte Termine rechtzeitig unter Tel. 07321 321-2416 oder per E-Mail an kfz-zulassungsbehoerde@landkreis-heidenheim.de abzusagen. Damit erhalten weitere Kunden die Möglichkeit, freigewordene Termine zu buchen. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass Vorgänge rund um die Kfz-Zulassung bereits online durchgeführt werden können. Informationen hierzu sind ebenso auf der Webseite des Landkreises erhältlich.

mehr erfahren

Meldung vom 26. März 2021

Ausbreitung der Geflügelpest in Baden-Württemberg

44/2021

Bei zahlreichen Geflügelbetrieben in Baden-Württemberg besteht der Verdacht auf Geflügelpest. Die Erkrankung ist Anfang der Woche in einem Betrieb in Nordrhein-Westfalen, von dem einige Geflügelbetriebe im Land Junghennen erhalten haben, festgestellt worden. Geflügelpest, auch Vogelgrippe genannt, ist für Hausgeflügel hochansteckend und verläuft mit schweren Krankheitszeichen.

mehr erfahren